Altstadtförderer Moosburg e.V.



Verein zur Entwicklung der Moosburger Innenstadt

Geschichte

Anstoß zur Gründung des Vereins im Jahr 1994 war der Erhalt des Moosburger Zehentstadels in seiner jetzigen, alten  Form.  Bereits in den 70-er Jahren hatte die Stadt unter dem damaligen Bürgermeister Herbert Franz in die aufwendige Restaurierung des baufälligen Gebäudes investiert. Das historische Erbe aus dem 19. Jahrhundert konnte dadurch erhalten werden. Dennoch gab es 1994 Bestrebungen, das Gebäude in der Senkrechten zu teilen und zwei Nutzern zu überlassen. Die Altstadtförderer konnten damals mit zu einem Umdenken beitragen und das Gebäude für eine öffentliche Nutzung erhalten. 2007 wäre das denkmalgeschützte Gebäude  in seiner äußeren Form und das Ensemble um den Zehentstadel durch einen massiven Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft nochmals schwer beeinträchtigt worden. Durch die Aufmerksamkeit der Altstadtförderer und des Heimatvereins, sowie einiger Bürger konnte dies im Rahmen des Bebauungsplans verhindert werden. Der Zehentstadel ist für die Altstadtförderer ein historischer Bau unserer Stadt, den man in seiner Einzigartigkeit erhalten muss. Die Lage mitten in der Stadt, seine Umgebung im grünen Steuobstgarten, seine geschichtliche Substanz, die ausgewogenen Proportionen des Gebäudes, das alles macht seinen besonderen Charme aus. Heute ist der Zehentstadel als Ausstellungs- und Veranstaltungsort mit einem einzigartigen Flair nicht mehr aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt wegzudenken. So betrachten die Altstadtförderer ihre Aktivitäten nicht als Interesssenvertretung ihrer Mitglieder, sondern als „Dienstleistung“ für die Stadt und ihre Bürger.
„… Kultureinrichtungen und Kulturveranstaltungen gehören zu den positiven Standortkriterien einer Gemeinde oder Stadt. Da die Kommunen nicht alles selbst leisten können, sind sie auf die ehrenamtliche und freiwillige Mitarbeit der ortansässigen kulturtragenden Vereine angewiesen…“. (Daniela Eiden, Vorsitzende)