Altstadtförderer Moosburg e.V.



Verein zur Entwicklung der Moosburger Innenstadt

6. Kultur und Geschichte der Stadt

  • a) Welchen Schwerpunkt setzen Sie in Ihrer zukünftigen Kulturförderung?
  • b) Wie werden Sie die Vereine unterstützen, die Veranstaltungen im Sinne eines positiv gestalteten öffentlichen Lebens in der Stadt machen?
  • c) Wie stellen Sie sich die angemessene Aufbereitung des Themas „Stalag VIIa/ Stalag-Museum“ vor?
  • d) Wie stehen Sie zu einer Fortführung, Erweiterung und wissenschaftlichen Aufbereitung des Heimatmuseums?

<zurück zur Übersicht oder nächste Frage>

Reihenfolge ohne Wertung nach zeitlichem Eingang der Antworten
Liste 2 (SPD)
ohne BM-Kandidat

Gerhard Beubl
beublmehr ....
a) möglichst breite und gerechte Kulturförderung aller Kulturschaffender

b) Veranstaltungsbezogen unterstützen und fördern

c) Unterstützung durch einen professionellen Geschichtshistoriker; dieser Vorschlag wurde von mir schon mehrmals eingebracht

d) unser Heimatmuseum ist liebens- und lebenswert, trotzdem wird es Zeit, dass es themenbezogene Ausstellung geben sollte, wie bei STALAG VII a sollte hier auch wissenschaftliche Begleitung bei der Weiterentwicklung zu Hilfe genommen werden.
Alfred Wagner (UMB)
wagnermehr ....
a) Zwei Säulen:
- Verlässliche Förderung der lokalen Initiativen/Vereine nach transparenten fairen Kriterien
- zusätzlich sind in Zusammenarbeit mit örtlichen Initiativen größere Veranstaltungen mit überregionaler Anziehungskraft zu etablieren

b) Die städtischen Vereinsförderrichtlinien sind zu überarbeiten, damit z.B. auch Kultur und Soziales verlässlich, transparent und fair gefördert wird. Erarbeitung von Förderkriterien in Zusammenarbeit mit den betroffenen Vereinen.

c) Professionelle museumspädagogische Aufarbeitung -> Museumskonzept (am Originalstandort und/oder an zusätzlichem Standort) Zur Stalag-Geschichte gehört auch die Nachkriegsgeschichte des Lagers die Erinnerung an das Schicksal und die Kultur der Heimatvertriebenen.

d) Heimatgeschichte, Stalag und das Schicksal der Heimatvertriebenen sind alles Bestandteile der Geschichte Moosburgs und sollten auch im Heimatmuseum erlebbar sein. Die Ausstellungskonzeption sollte professionell museumspädagogisch überarbeitet werden.
Gelungene Ausstellungskonzepte anderer Museen zeigen, dass mit einem durchdachten Museumskonzept die Attraktivität einer Ausstellung deutlich gesteigert werden kann.
Anita Meinelt (CSU)
meinelt-anita-2013mehr ....
a) Die Kulturförderung wird weiterhin vielschichtig sein. Wir unterstützen kulturelle Veranstaltungen mit Künstlern von außen. Es ist jedoch genauso wichtig, dass die Kulturschaffenden am Ort, die regelmäßig und ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben unserer Stadt beisteuern, entsprechend gewürdigt und unterstützt werden. Im Haus der Bildung konnten bereits einige Angebote im sog. Konzertraum durchgeführt werden.

b) Sie werden bereits in vielfältiger Weise unterstützt und dies wird auch beibehalten.

c) Wir haben in Martin Pschorr einen Kurator. Mit ihm wird das Stalag-Museum eine zentrale Anlaufstelle. Staatliche Stellen unterstützen dieses Vorhaben mit entsprechenden Hilfestellungen.

d) Mit unserem Leiter des Heimatmuseums hat dies weiter an Attraktivität gewonnen. Er konnte erst kürzlich den 10.000 Besucher begrüßen! Hilfestellung und Unterstützung im gewünschten Umfang ist ihm sicher.
Johannes Becher (Grüne)
bechermehr ....
a) Wir möchten den Zehentstadl mit besserem Equipment (Licht- und tontechnik, Mobiliar) ausstatten und zur Kleinkunstoase machen. Des Weiteren möchten wir die bestehende Kulturlandschaft in Moosburg weiter unterstützen und offen sein für Neues und ein Red Corner 2015.

b) Die Vereine brauchen finanzielle Unterstützung durch die Stadt und materielle Unterstützung durch den Bauhof

c) Das Stalag-Museum sollte nach unserer Auffassung an einem authentischen Ort und mit professioneller wissenschaftlicher Begleitung eingerichtet werden. Der einzige authentische und einigermaßen erhaltene Baukörper ist die Baracke 1 an der Schlesierstr.

d) Das Heimatmuseum ist ein wichtiger Bestandteil der Moosburger Kultur, dass wir natürlich fortführen wollen. Eine Erweiterung ist zumindest mittelfristig erforderlich. Eine wissenschaftliche Begleitung halte ich für grundsätzlich gut, aber nur in Abstimmung mit Leiter Bernhard Kerscher.
Josef Dollinger (Freie Wähler)
dollingermehr ....
a) Die kulturelle Förderung verbessern, aber ist nach den finanziellen Möglichkeiten möglichst gerecht zu verteilen. Engagement privater Unternehmer und die erfolgreiche Aktivitätsbereitschaft einzelner Vereine ist weiterhin wesentlich.

b) Veranstaltungen von Vereinen müssen in erster Linie kostendeckend durchgeführt werden, andernfalls sind entsprechende Zuschussanträge im Vorfeld zu stellen. Der Stadtrat wird dann im Einzelfall entscheiden, welche Art von Unterstützung möglich ist.

c) Für eine optimale Lösung sind die Aktivitäten verschiedener Gruppen um die Aufarbeitung der Stalag-Vergangenheit und zum Aufbau eines Stalag-Museums zusammenzuführen.

d) Einer möglichen Erweiterung des Heimatmuseums stehe ich wie bereits oben erwähnt positiv gegenüber.
Jörg Kästl (ÖDP)
kaestlmehr ....
a) Kultur soll so vielfältig wie möglich sein und alle Bürger einbinden.

c) Alle Gruppen, die Interesse an einem Stalag-Museum haben setzen sich an einen Tisch und entwickeln mit der Stadt eine Museumsplanung. Der Landkreis ist unterstützend -auch finanziell- miteinzubeziehen.

d) Das Heimatmuseum halte ich für eine sehr positive Einrichtung. Hier strebe ich künftig eine Erweiterung als Kulturzentrum mit einer zeitgemäßen Mediathek an.
Liste 6 (Die Linke)
ohne BM-Kandidat
keine Angaben

<zurück zur Übersicht oder nächste Frage>

Kommentare zu einzelnen Diskussionsbeiträgen werden erst nach Freischaltung durch die Redaktion veröffentlicht (siehe hierzu unsere Forumsregeln). Kommentare geben in jedem Fall die Meinung des Autors wieder und nicht die Meinung der Altstadtförderer Moosburg e.V.

Kommentare sind deaktiviert.